copyright buehnen dautenheims  2019

Workshop und Konferenz: Globales Operndorf Dautenheim

oder: Wo ist ein Operndorf utopischer, in Rheinland-Pfalz oder Burkina Faso?

internationale Konferenz 29.-30.11.2019

Theaterscheune: Westhofer Str.1,  55232 Alzey-Dautenheim

Globales Operndorf Dautenheim -

 

 

Die Welt als Dorf ist zum Schlagwort geworden in der Werbung für die mediale Vernetzung, das Dorf als Welt, ist der Traum von manch engagierten Ortsvorstehern. Und es ist ja auch etwas dran, am engen Verhältnis der kleinsten Gemeindeeinheit mit der größten, der Welt als ganzer. Im Dorf beispielsweise lässt sich einiges utopische, unwahrscheinliche fast besser realisieren als in den Städten. Auch international ist das Dorf eine feste Bezugsgröße, wenn Künstler aus Amsterdam oder Seoul am Alzeyer Bahnhof aussteigen und berührt sind, weil sie sich unversehens wiederfinden in der Erinnerung an ihre eigene Kindheit auf dem Land, wenn auch in einem weit entfernten Weltteil. Das Dorf und die Welt ist ein großes Thema, von beiden Seiten aus betrachtet. Darum dreht es sich in der jüngsten Veranstaltung des Theaterförderkreises Alzey-Dautenheim e.V. Diesmal ist es eine Konferenz, bei der es Vorträge, ein Bühnenprogramm und Diskussionsrunden gibt rund um die Kunstproduktion im ländlichen Raum, ihr Publikum und ihre lokalen und internationalen Aspekte.

 

Produktionsort Dautenheim

Mit allen Produktionen, zuletzt der Deutschlandtour des "Großen Welttheaters" von Calderón de la Barca auf der fahrenden Heuwagenbühne, versucht das ensemble buehnendautenheims, das der Theaterförderkreis unterstützt, den großen Bogen zu schlagen: von Dautenheim in die Hauptstadt, nach Europa, von Dautenheim in die Welt. Dass der Ausgangspunkt in Dautenheim liegt, dass Dautenheimer und Einwohner umliegender Gemeinden die Produktionen maßgeblich mitgestalten, ist den internationalen Gästen und immer wieder anreisenden Ensemblemitgliedern einen Dank wert, in Form einer Hommage an die Produktionabedingungen auf dem Dorf.

 

Operndorf Dautenheim 2020

Im nächsten Jahr steht die für Dautenheim komponierte Oper "Die Riesen vom Berge" (nach dem italienischen Nobelpreisträger Luigi Pirandello) auf dem Programm. Die Konferenz lädt ein zu einem Austausch mit dem Publikum, mit jungen an Theater Interessierten, ihre Wünsche zu formulieren: "Utopie! Wie steil soll Kunst sein?" Oder sich Gedanken zu machen, wie man die neue Verantwortlichkeit, gloable, weltumfassend zu denken, im Kleinen, in Konkreten des eigenen Lebens umsetzen kann: "Think global, act lokal! - oder: Ist Denken global, Handeln lokal?"